Qualifikationsgruppen für Fussball-WM 2014 in Brasilien ausgelost

Veröffentlicht am 30. Juli 2011 - 22:33h unter Weltmeisterschaft 2014
Qualifikationsgruppen für Fussball-WM 2014 in Brasilien ausgelost

In Rio de Janeiro in Brasilien wurden am Samstag (30.) die Qualifikationsrunden der Fussball-Weltmeisterschaft 2014 ausgelost. Von den insgesamt 203 im Weltfussballverband FIFA assozierten Nationalteams waren dabei jedoch nur noch 166 im Rennen. Bereits Mitte Juni hatten erste Ausscheidungsspiele unter den schwächsten Mannschaften in Asien sowie Nord- und Zentralamerika und der Karibik begonnen. Die jeweiligen Gewinner hatten dabei bereits die erste Runde erfolgreich gemeistert und sich einen Platz in einem der Lostöpfe bei der feierlichen Zeremonie im Jachthafen Marinha da Glória gesichert.

In über 800 Spielen werden in den kommenden 2 Jahren die Nationen für die 31 verbliebenen Startplätze ermittelt, Brasilien ist als Gastgeber automatisch qualifiziert. In Europa kämpfen 53 Nationen um 13 Plätze, Afrika stellt fünf Teilnehmer. Aus Asien und Südamerika kommen jeweils vier oder fünf Mannschaften, drei oder vier Nationen werden aus Nord und – Zentralamerika und der Karibik an der Endrunde teilnehmen sowie maximal ein Teilnehmer aus Ozeanien hat die Chance auf die “Copa 2014″. In allen Kontinentalzonen musste für die jeweiligen Gruppenphasen in den Lostopf gegriffen werden, alleinig in Südamerika spielen neun Mannschaften ausschliesslich in einem Ligasystem gegeneinander.

Viel begeisternde Worte und einen musikalischen Vorgeschmack auf Brasilien lieferte die mehrstündige Veranstaltung, die von FIFA-Präsident Joseph Blatter eröffnet wurde. “Brasilien wird für weit mehr als den Fussball verehrt. Es sind die Musik und die Feierlichkeiten. Ich lade alle Menschen dieser Welt ein, Brasilien und seine Einwohner zu besuchen. Wer auch immer kommen mag, wird ein perfekt vorbereitetes Land vorfinden, das die WM ausrichten wird. Sie können sich sicher sein, dass dieses neue Brasilien mit seinen freundlichen Menschen, die nicht nur Fussball, sondern auch die Freiheit, soziale Gerechtigkeit und Frieden lieben, im Jahr 2014 die Welt unterhalten wird” betonte anschliessend Dilma Rousseff die Bedeutung des sportlichen Großereignisse für das südamerikanische Land. Sie Sie betonte zudem die Ernennung von Fußball-Legende Pelé zum Ehrenbotschafter der “Copa 2014″, was mit lautem Beifall bedacht wurde.

Zwischen den einzelnen Auslosungen unterhielten bekannte Künstler wie Ana Carolina und Ivete Sangalo das Publikum, durch das Programm führten Top-Model Fernanda Lima und TV-Moderator Tadeu Schmidt. Als Lospaten konnten die Organisatoren zahlreiche bekannte Namen des brasilianischen Fußballs gewinnen. Neben den Ronaldo und Ganso für Europa fischten Cafu und Neymar (Afrika), Bebeto und Lucas Piazon (Nord-, Zentralamerika und Karibik), Zico und Lucas (Asien) sowie Mario Zagallo und Felipe Bastos (Ozeanien) die roten Kugeln mit den Namenszetteln der Nationen aus den Lostöpfen. Den entsprechenden Gruppen zugeordnet wurden sie von FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke, der hinter einem grossen Pult die Auslosung überwachte und die jeweiligen Namen verkündete.

Nachfolgend die komplette Auslosung in der Übersicht:

Interkontinentale Playoffs
Asien – Südamerika
Nord-, Mittelamerika- und Karibik-Zone – Ozeanien

Afrika
Gruppe A: Südafrika, Botsuana, Zentralafrikanische Republik, Somalia oder Äthiopien
Gruppe B: Tunesien, Kap Verde, Sierra Leone, Äquatorial-Guinea oder Madagaskar
Gruppe C: Elfenbeinküste, Marokko, Gambia, Tschad oder Tansania
Gruppe D: Ghana, Sambia, Sudan, Lesotho oder Burundi
Gruppe E: Burkina Faso, Gabun, Niger, São Tomé und Príncipe oder Kongo
Gruppe F: Nigeria, Malawi, Seychellen oder Kenia, Dschibuti oder Namibia
Gruppe G: Ägypten, Guinea, Simbabwe, Komoren oder Mosambik
Gruppe H: Algerien, Mali, Benin, Eritrea oder Ruanda
Gruppe I: Kamerun, Libyen, Guinea-Bissau oder Togo, Swasiland oder Kongo DR
Gruppe J: Senegal, Uganda, Angola, Mauritius oder Liberia

Asien
Gruppe A: China VR, Jordanien, Irak, Singapur
Gruppe B: Korea Republik, Kuwait, Vereinigte Arabische Emirate, Libanon
Gruppe C: Japan, Usbekistan, Syrien, Korea DVR
Gruppe D: Australien, Saudiarabien, Oman, Thailand
Gruppe E: Iran, Katar, Bahrain, Indonesien

Nord-, Mittelamerika- und Karibik-Zone (Zweite Runde)
Gruppe A: El Salvador, Suriname, Cayman-Inseln, Dominikanische Republik
Gruppe B: Trinidad und Tobago, Guayana, Barbados, Bermuda
Gruppe C: Panama, Dominica, Nicaragua, Bahamas
Gruppe D: Kanada, St. Kitts und Nevis, Puerto Rico, St. Lucia
Gruppe E: Grenada, Guatemala, St. Vincent und die Grenadinen, Belize
Gruppe F: Haiti, Antigua und Barbuda, Curacao, Amerikanische Jungferninseln

Nord-, Mittelamerika- und Karibik-Zone (Dritte Runde)
Gruppe A: USA, Jamaika, Sieger der Gruppe E zweite Runde, Siieger der Gruppe F zweite Runde
Gruppe B: Mexiko, Costa Rica, Sieger der Gruppe A zweite Runde, Sieger der Gruppe B zweite Runde
Gruppe C: Honduras, Kuba, Sieger der Gruppe D zweite Runde, Siieger der Gruppe C zweite Runde

Ozeanien
Gruppe A: Vanuatu, Neukaledonien, Amerikanisch-Samoa/Cook-Inseln/Samoa oder Tonga, Tahiti
Gruppe B: Fidschi, Neuseeland, Salomon-Inseln, Papua-Neuguinea

Europa
Gruppe A: Kroatien, Serbien, Belgien, Schottland, EJR Mazedonien, Wales
Gruppe B: Italien, Dänemark, Tschechische Republik, Bulgarien, Armenien, Malta
Gruppe C: Deutschland, Schweden, Republik Irland, Österreich, Färöer, Kasachstan
Gruppe D: Niederlande, Türkei, Ungarn, Rumänien, Estland, Andorra
Gruppe E: Norwegen, Slowenien, Schweiz, Albanien, Zypern, Island
Gruppe F: Portugal, Russland, Israel, Nordirland, Aserbaidschan, Luxemburg
Gruppe G: Griechenland, Slowakei, Bosnien-Herzegowina, Litauen, Lettland, Liechtenstein
Gruppe H: England, Montenegro, Ukraine, Polen, Moldawien, San Marino
Gruppe I: Spanien, Frankreich, Belarus, Georgien, Finnland